Zum Inhalt springenZur Suche springen
bildliche Darstellung der Entwicklung einer Gerstenähre
HOME  |  TEAM  |  NEWS  |  LEHRE  |  FORSCHUNG  |  PUBLIKATIONEN  |  STELLENANGEBOTE

PERLIFE: Entwicklung mehrjähriger Gerste

Einjährige Pflanzen – neben Gerste auch Weizen, Reis und Mais – sind die Grundpfeiler der Welternährung. Die „einjährige Landwirtschaft“ ist jedoch nicht nachhaltig, die Äcker müssen jedes Jahr bearbeitet werden, Felder liegen brach und sind der Erosion ausgesetzt und es müssen Unkrautvernichter und Dünger ausgebracht werden, damit die Saat aufgeht und wachsen kann. Mehrjährige Pflanzen leben dagegen über viele Jahre, bilden tiefe Wurzeln aus, die den Boden vor Erosion schützen und an tief gelegene Wasser und Nährstoffressourcen gelangen.

Im Rahmen des vom ERC finanzierten Projekts PERLIFE untersuchen wir die einjährigen und mehrjährigen wilden Verwandten der Gerste, um Merkmale und genetische Varianten identifizieren, die die Langlebigkeit der Pflanze (Meristeme) fördern. In interspezifischen Kreuzungen untersuchen wir die Wechselbeziehung zwischen Langlebigkeit und Kornertrag und möchten damit verbundene Genvarianten identifizieren. Das Ziel von PERLIFE ist die Entwicklung von Gerstengenotypen mit erhöhter Langlebigkeit und gutem Kornertrag.

Schematische Darstellung des Lebenszyklus von einjährigem und mehrjährigem Getreide. Die einjährige Landwirtschaft erfordert jährliche Bodenbearbeitung, Herbizidbehandlung und in manchen Regionen Bewässerung. Mehrjährige Getreide wachsen über viele Jahre und bilden ein tiefes Wurzelwerk aus, um an tiefer gelegene Wasser- und Nährstoffressourcen zu gelangen (Abbildung: M. von Korff, M. Siebers).

Institutsleitung

Prof. Dr. Maria von Korff Schmising
Gebäude: 22.07
Etage/Raum: 01.044
40225 Düsseldorf
+49 211 81-13350

Sekretariat

Bettina Biermann
Gebäude: 22.07
Etage/Raum: 01.043
+49 211 81-13351
Verantwortlichkeit: